Im Zeichen des neu definierten Berufauftrages

Der ZLV darf auf ein erfolgreiches Verbandsjahr 2018/2019 zurückblicken. Das dominierende Thema war auch in diesem Jahr zweifellos der neu definierte Berufsauftrag nBA für Lehrpersonen. Nachdem der ZLV im Vorjahr zusammen mit SekZH und VPOD zwei Umfragen unter der Lehrerschaft durchgeführt hatte, organisierten die drei Lehrpersonenverbände im Herbst 2018 ein Polit-Podium zum nBA. Der Weisse Saal im Zürcher Volkshaus war zum Bersten voll mit interessierten Mitgliedern. Das Podium war zudem auch eine gute Vorbereitung auf die Kantonsratswahlen im Frühjahr 2019, die in der politischen Landschaft einiges in Bewegung setzten. Die neue Zusammensetzung des Kantonsrates lässt hoffen, dass das eine oder andere Schulthema in dieser Legislatur mehr Beachtung und Unterstützung finden wird. Gerade beim Berufsauftrag und angesichts des Mangels an Lehrpersonen sind Verbesserungen dringend notwendig.

Die im Mai veröffentlichte Arbeitszeiterhebung (AZE’19) des Dachverbandes Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH hat in aller Deutlichkeit aufgezeigt, wie dringend Anpassungen beim nBA zugunsten der Lehrpersonen sind. Die wie gewohnt seriös aufgegleiste und ebenso professionell durchgeführte Studie lieferte klare, belastbare Ergebnisse: Lehrpersonen leisten nach wie vor sehr viel unbezahlte Überzeit im Umfang von über 300 Stunden pro Vollzeitäquivalent – also aufgerechnet auf ein 100 % Pensum.

 

Die AZE’19 zeigte zudem auch auf, wo der grösste Belastungsfaktor liegt: Es sind Schülerinnen und Schüler mit auffälligem Verhalten. Um dieser wachsenden Problematik niederschwellig und auf Systemebene begegnen zu können, schlägt der ZLV das Modell der Schulinsel vor. Es soll die Integrationsbemühungen der Lehrpersonen unterstützen und das System Volksschule insgesamt tragfähiger machen. Der ZLV ist überzeugt, dass die Schulinsel einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreicheren Integration leisten kann.

 

An der Delegiertenversammlung wurde Lukas Kühne neu in die Geschäftsleitung des ZLV gewählt. Ich freue mich über Lukas’ Bereitschaft, den ZLV mit seinem vollen Engagement und Wissen zu unterstützen und auf die Zusammenarbeit im neuen Verbandsjahr. Ich danke meinen Kolleginnen und Kollegen in der Geschäftsleitung und in den Vorständen unserer Sektionen und Mitgliedorganisationen für ihr grosses Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz. Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle danke ich herzlich für die hohe Verlässlichkeit und Qualität, die in diesem Verbandsjahr mit der Umstellung auf eine neue Mitgliederverwaltungssoftware und der Werbeaktion «Stark mit dir!» besonders wichtig und wertvoll war. Zu guter Letzt geht mein besonderer Dank an alle unsere Mitglieder für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen.

    

Christian Hugi, Präsident ZLV

 

Den vollständigen Jahresbericht sowie die früheren Ausgaben finden Sie im Archiv.

 

Prov. Jahresbericht 2018/2019

Dieser Jahresbericht wurde von der Delegiertenversammlung noch nicht genehmigt.