Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband
Ohmstrasse 14
Postfach 7147
8050 Zürich
Telefon 044 317 20 50
sekretariat@zlv.ch
www.zlv.ch

06.03.2015 Etappensieg: Schlichtungsbehörde erachtet Diskriminierung beim Lohn der Kindergartenlehrpersonen als glaubhaft!

Medienmitteilung VKZ, ZLV und VPOD - Die Schlichtungsbehörde folgt der Argumentation der drei Verbände VKZ, VPOD, ZLV und erachtet es als glaubhaft, dass eine Lohndiskriminierung der Kindergartenlehrpersonen besteht. Trotzdem verweigert der Kanton Zürich die Aufhebung der Lohndiskriminierung.

Die Schlichtungsbehörde nach Gleichstellungsgesetz stellt fest, dass mit den neuen Aufgaben der Kindergartenlehrpersonen davon auszugehen sei, dass insbesondere die zeitliche Belastung zugenommen habe. Es sei somit glaubhaft gemacht, dass eine Lohndiskriminierung vorliege, da die gestiegenen Anforderungen zu Lohnanpassungen führen müssten. Ist eine Lohndiskriminierung glaubhaft gemacht, trägt der Arbeitgeber die Beweislast. Es ist somit Sache des Kantons den Nachweis zu erbringen, ob die heutige Lohneinstufung noch korrekt ist. Da der Kanton Zürich aufgrund der Bundesverfassung und aufgrund des Gleichstellungsgesetzes die Pflicht hat, den Grundsatz gleicher Lohn für Mann und Frau durchzusetzen, empfiehlt Schlichtungsbehörde dem Kanton Zürich, möglichst rasch Abklärungen zu tätigen um die Grundlagen dafür zu haben, ob und in welchem Umfang eine Besoldungsanpassung vorgenommen werden müsste. Dass der Kanton sich weigert dieser Empfehlung nachzukommen ist unverständlich, müsste es ihm als Arbeitgeber doch ein Bedürfnis sein, keine diskriminierenden Löhne zu bezahlen.


Damit verpasst der Kanton die Lohndiskriminierung am runden Tisch aufzuheben. Es überrascht, dass die Bildungsdirektion auf der ganzen Linie die Augen vor dem nachweislichen Missstand verschliesst. Offenbar hält es die Gegenpartei für angemessen, dass die Kindergartenlehrpersonen der einzigen Berufsgruppe im Kanton angehört, die bei einem Beschäftigungsgrad von 100% nur 87% ihrer Lohnklasse erhält. Diese starre und kompromisslose Haltung sorgt bei den Betroffenen für grosses Kopfschütteln. Gerade kurz vor dem Frauenaktionstag (www.7märz2015.ch) hätte der Kanton mit gutem Beispiel vorangehen können. Nun zeigt sich, weshalb eine grosse und laute Demonstration am kommenden Samstag in Bern nötiger ist denn je.


Der Versuch die Lohndiskriminierung auf dem Verhandlungsweg aufzuheben, ist mit dem Termin bei der Schlichtungsbehörde gescheitert. Da der Kanton und die Bildungsdirektion auf stur stellen, überprüfen die Verbände VKZ, VPOD und ZLV nun gemeinsam mit zahlreichen Kindergartenlehrpersonen weitere Schritte, damit der Kanton seiner Verpflichtung endlich nachkommt.