15.04.2016 Lehrplan 21: Halbklassenunterricht beibehalten und weniger Stunden in 5. und 6. Klasse

Im März hat sich der Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband ZLV aus den kantonalen Arbeitsgruppen für den Lehrplan 21 zurückgezogen. Nachdem die Bildungsdirektion das Gespräch suchte, wird sich der ZLV nun konstruktiv an der Vernehmlassung beteiligen. Er setzt sich insbesondere dafür ein, dass der Halbklassenunterricht auf der Mittelstufe mindestens im bisherigen Rahmen beibehalten wird und dass die Schülerinnen und Schüler in den oberen Klassen weniger Stunden als vorgesehen zu absolvieren haben. Zusammen mit den anderen Lehrpersonenverbänden hofft der ZLV auf ein Einlenken des Bildungsrats in diesen zentralen Themen. weiter

13.04.2016 Regierungsrat schiebt das Budgetproblem an die Gemeinden ab

Der Regierungsrat Zürich hat heute kommuniziert, wie er die Sparvorgaben im Bildungsbereich gestalten will. Seine Kernmassnahme in Bezug auf die Volksschule ist die Kommunalisierung der Schulleitungen. Damit wird das Budgetproblem einfach an die Gemeinden abgeschoben. Diese haben vielerorts klamme Kassen und fahren bei den Schulen einen Sparkurs. Dieser dürfte sich nun verschärfen. Für die Schule als Gesamtgebäude wird der Schritt des Regierungsrats deshalb trotzdem zu einem Bildungsabbau führen. Der Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband ZLV nimmt davon sehr besorgt Kenntnis. weiter

07.03.2016 Lehrplan 21: ZLV verlässt Arbeitsgruppen der Bildungsdirektion

Der ZLV verlässt die kantonalen Arbeitsgruppen zur Umsetzung des Lehrplans 21 per sofort. Der Grund dafür: Die Bildungsdirektion nimmt die Mitarbeit der Lehrpersonenverbände nicht ernst und bewegt sich in zentralen Fragen ins Abseits. weiter

Aktuelles

Barbara Ramel, Primarlehrerin

«Mir gefällt, wie der ZLV die Anliegen der Lehrpersonen erfragt und danach an den Themen dranbleibt.»

ZLV Magazin2 04/2016

Themen:

ZLV-Jubiläum: Sprachtest fürs Parlament

Lucien Criblez zum Thema Sparen

Schulassistenzen: Gut und günstig

Magazin

Interkulturelle Kompetenz, auch „Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts“ genannt, gewinnt an Schulen immer mehr an Bedeutung. Diese Sensibilität unterstützt Sie nicht nur beim Individualisieren und Handeln mit Schüler/-innen oder bei der Gestaltung der Elternarbeit, sondern hat auch eine positive Auswirkung auf die Life-Work Balance, indem der Umgang mit Vielfalt erheblich vereinfacht wird.

Mini-Fachtagung Interkulturelle Kompetenz

Verband Kindergarten Zürich VKZ

Der Verband Kindergarten Zürich ist der Berufsverband der Lehrpersonen des Kindergartens im Kanton Zürich. Als eigenständiger Verband setzt sich der VKZ für gute Anstellungsbedingungen sowie für gute Rahmenbedingungen des Kindergartens in verschiedenen Gremien ein.

Zürcher Kantonale Mittelstufe ZKM

Die ZKM vertritt pädagogische, gewerkschaftliche und schulpolitische Interessen der Primarschule, insbesondere der Mittelstufe. Zur verstärkten Durchsetzung ihrer Anliegen kann sich die ZKM mit anderen Organisationen zusammenschliessen.

Mehrklassenlehrerinnen und -lehrerverein MLV

Der Mehrklassenlehrerinnen und -lehrerverein setzt sich für das altersdurchmischte Lernen ein, weil die Lernatmosphäre in diesen Klassen die Heterogenität der Kinder als Chance nützt.

Sektion Primarstufe I

Die Sektion Primarstufe I ist eine der grössten Sektionen des ZLV und organisiert Lehrpersonen, welche in der 1.bis 3. Klasse unterrichten. Sie setzt sich für die Interessen der Primarschullehrerinnen und -lehrer ein. 

Sektion Sekundarstufe

Die Sektion Sek vertritt im ZLV die spezifischen Anliegen der Lehrpersonen der Sekundarstufe. Ein besonderes Anliegen ist auch die Interessenvertretung für  Fragen rund um die Schnittstelle Sekundarstufe I/II.

Sektion Schulische Heilpädagoginnen- und Heilpädagogen

Sie steht für gute Arbeitsbedingungen der Schulischen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen und vertritt ihre Interessen in pädagogisch und bildungspolitisch Arbeitsgruppen und Gremien. 

Sektion Handarbeit/Werken

Die Sektion Handarbeit/Werken setzt sich für den Handarbeits- und Werkunterricht ein. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Wahrung der fachlichen Qualität des Unterrichtes sowie der Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen.

Sektion Begabungs- und Begabtenförderung

Die Sektion BBF vertritt die Fachinteressen der Lehrpersonen, die in der Begabungs- und Begabtenförderung tätig sind. Sie fördert die Vernetzung und den fachlichen Austausch bietet Unterstützung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Sektion Stadt Zürich

Die Sektion Stadt Zürich wahrt die Interessen der in der Stadt Zürich beschäftigten Lehrerinnen und Lehrer gegenüber dem Schul- und Sportdepartement.

Sektion Stadt Winterthur

Die Sektion Stadt Winterthur wahrt die Interessen der in der Stadt Winterthur beschäftigten Lehrerinnen und Lehrer unter Berücksichtigung von städtischen Vernehmlassungen. 

Sektionen und Mitgliedorganisationen

Sunrise

Jubiläumskalender

Der ZLV feiert während des gesamten Schuljahres 2015/16 sein Jubiläum mit einem bunten Strauss an Veranstaltungen.

Der ZLV feiert

Mitglieder werben!

Profitieren Sie bei einer Anmeldung eines Neumitgliedes und sparen Sie beide CHF 50.- bei der nächsten Jahresrechnung.

Neumitglieder werben

Veranstaltungskalender

Was läuft in nächster Zeit an Veranstaltungen über Bildungsthemen? Welche Weiterbildungen und Seminare stehen an? Der ZLV bietet mit dem Kalender ein Tool an, in dem die Veranstalter ihre Anlässe selbst eintragen können. Einträge sind kostenlos.

Veranstaltungen extern

Wo drückt der Schuh?

Haben Sie Fragen, zum Beispiel zu rechtlichen Problemen, zu den Konditionen der Mitgliedschaft oder zu den Sektionen oder haben Sie Anliegen, Vorschläge, Inputs an den ZLV? Mit dem Online-Formular können Sie in Kontakt mit den entsprechenden Leuten innerhalb des Verbandes treten.

Kontakt

Beratungsstelle

Als ZLV-Mitglied haben Sie Anspruch auf professionelle Beratung bei persönlichen oder juristischen Problemen, die im Zusammenhang mit der Berufsausübung stehen.

 

Telefon 044 317 20 55

ZLV-Hotline Öffnungszeiten

Montag, 16 bis 17 Uhr

Dienstag, 11.30 bis 13.30 Uhr

Mittwoch, 11.30 bis 13.30 Uhr

Freitag, 12.30 bis 13.30 Uhr 

Beratung